Gesellschafterbindungsvertrag

Obwohl in den GmbH-Statuten viele subjektive Rechte und Pflichten der Gesellschafter festgelegt werden können (vgl. Nachschuss und Nebenleistungspflichten), kann der Bedarf nach weitergehender vertraglicher Bindung der Gesellschafter unter sich bestehen.

Der Gesellschafterbindungsvertrag (GBV) beinhaltet die Verpflichtung der angeschlossenen Gesellschafter, sich bei der Ausübung ihrer Gesellschafterrechte einheitlich zu verhalten:

Rechtsnatur

  • Schuldrechtlich organisierter Gesellschafterbindungsvertrag
    • Schuldvertrag
  • Gesellschaftsrechtlich organisierter Gesellschafterbindungsvertrag
    • Einfache Gesellschaft
  • Mischformen

Inhalt

Dauer und Beendigung

  • Schuldrechtlicher Gesellschafterbindungsvertrag
    • Abschluss auf unbestimmte Zeit, mit Kündigungsrecht
    • Auflösende Bedingung (GBV-Dahinfallen bei Gesellschafterwechsel und / oder „Verkauf“ der GmbH)
    • Befristung
  • Gesellschaftsrechtlicher Gesellschafterbindungsvertrag
    • Abschluss auf unbestimmte Zeit
    • Auflösung der einfachen Gesellschaft
      • Zielerreichung
      • Dahinfallen des Ziels infolge Gesellschafterwechsel und / oder Verkauf der Stammanteile der GmbH
    • ev. Befristung

Gesellschafterbindungsverträge sind wegen der einleitend erwähnten Festschreibung persönlicher Rechte und Pflichten der Gesellschafter wenig verbreitet.

Weiterführende Informationen

» Aktionärbindungsvertrag

Drucken / Weiterempfehlen: