Gründungsbelege

In der Gründungsurkunde muss die Urkundsperson (Notar)

  • die Belege über die Gründung einzeln nennen
  • bestätigen, dass Belege ihr und den Gründern vorgelegen haben.

Folgende Unterlagen sind zum Bestandteil der Gründungsurkunde zu machen (vgl. OR 777c Abs. 2 sowie HRegV 71 Abs. 3 iVm HRegV 43 Abs. 3):

  • Standardgründung
    • 1. die Statuten
    • 2. die Liberierungsbestätigung der Bank
  • Qualifizierte Gründung
    • 1. die Statuten
    • 2. der Gründungsbericht
    • 3. die Prüfungsbestätigung
    • 4. der Sacheinlagevertrag oder der Sachübernahmevertrag.

Art. 777c OR

IV. Einlagen

1 Bei der Gründung muss für jeden Stammanteil eine dem Ausgabebetrag entsprechende Einlage vollständig geleistet werden.

2 Im Übrigen sind die Vorschriften des Aktienrechts entsprechend anwendbar für:

1. die Angabe der Sacheinlagen, der Sachübernahmen und der besonderen Vorteile in den Statuten;

2. die Eintragung von Sacheinlagen, Sachübernahmen und von besonderen Vorteilen ins Handelsregister;

3. die Leistung und die Prüfung der Einlagen.

Drucken / Weiterempfehlen: